• Sumo

Welche Begleiterkrankungen und Folgeschäden können bei Diabetes auftreten?

Wird der Diabetes mellitus, sei es der Typ-1 oder der Typ-2 schlecht behandelt oder zu
spät erkannt, so können Folgeschäden durch den dauerhaft erhöhten Blutzucker entstehen.
Mögliche Folgeschäden sind der allseits bekannte Diabetische Fuß (starke
Entzündungsreaktionen an den Füßen aufgrund schwacher Immunabwehr und fehlender
Schmerzempfindung durch Schäden an den Nerven des Fußes), Makroangiopathie
(Schädigungen an großen Blutgefäßen), Mikroangiopathie (Schädigungen an kleinen
Blutgefäßen), diabetische Retinopathie (Schädigung von Kapillaren im Auge, daraus folgt
eine Unterversorgung der Netzhaut, kann bis zur Erblindung führen), diabetische
Neuropathie (Schädigung der Nerven), Arteriosklerose (Arterienverkalkung) und
Erektionsstörungen. All diese Folgeschäden entstehen durch eine schlechte Diabetes-Therapie und dadurch folgende dauerhaft erhöhte Blutzuckerwerte.

Wann ist der Diabetes schlecht eingestellt?

Ein schlecht eingestellter Diabetes mellitus ist vor allem an dem Langzeitwert HbA1c erkennbar.
Liegt dieser dauerhaft über 7,5%, so können Gefäßschädigungen auftreten, die zu den oben genannten Krankheiten führen können.

Auch ein gut eingestellter Diabetes kann nach vielen Jahren Folgeschäden entwickeln. Doch das Risiko für Folgeschäden ist hier natürlich deutlich geringer.

Eine strikte Einhaltung der Therapievorgaben ist also fundamental für die Erhaltung der Gesundheit und bildet den Ausgangspunkt für eine hohe Lebenserwartung.

Neben einem schlecht eingestellten Diabetes mellitus, ist aber eine andere Problematik noch viel gefährlicher und sorgt für die meisten Probleme.

Die meisten Probleme, Folgeschäden und Begleiterkrankungen treten beim Diabetes Typ 2 auf. Dieser birgt nämlich die besondere Gefahr, dass er nicht rechtzeitig erkannt wird und somit die Gefäße schleichend schädigt.

Es kommt durchaus vor, dass Erkrankte Jahrelang nichts von ihrer Diabetes Typ 2 Erkrankung wissen. Da die Symptome des Typ 2 Diabetes nicht so gravierend und deutlich auftreten wie bei einem Diabetes Typ 1, kann man diese oft übersehen, oder falsch deuten.

Daher ist es wichtig, um Folgeschäden wirksam vorzubeugen, eine Typ 2 Diabetes Erkrankung frühzeitig zu erkennen und richtig zu behandeln.