• Sumo

Was ist Diabetes Typ 4?

Der Diabetes Typ 4 wird meistens als Schwangerschafts-, bzw. Gestationsdiabetes bezeichnet.

Der Schwangerschaftsdiabetes bzw. Diabetes Typ 4 lässt sich zu den sekundären Formen des Diabetes mellitus zählen, welche jedoch einen besonderen Status besitzt, da es eine meist nur kurz andauernde Zuckererkrankung ist, die sich während der Schwangerschaft entwickeln kann und sich nach der Geburt meist wieder verliert. Sie zählt zu den häufigsten schwangerschaftsbegleitenden Erkrankungen. Sie wird auch als Gestationsdiabetes oder Typ 4 Diabetes bezeichnet.

Lesen Sie hier die Ursachen des Schwangerschaftsdiabetes und dessen Behandlung.

Typ 4 Diabetes darf man allerdings keinesfalls mit einem Typ 1 Diabetes während der Schwangerschaft verwechseln.

Es kann zwar durchaus passieren, dass sich ein Diabetes Typ 1 während einer Schwangerschaft manifestiert. Das wäre allerdings eher ein unglücklicher Zufall.

Schwangerschaftsdiabetes ist eher ein Typ 2 Diabetes, der auftritt, weil sich die Lebensgewohnheiten und speziell der Hormonhaushalt einer Frau während der Schwangerschaft stark ändert.

Die Bauchspeicheldrüse bekommt somit deutlich mehr Arbeit als zuvor. Unter Umständen kann es dann so kommen, dass die produzierte Menge an Insulin nicht mehr ausreicht um den Blutzucker konstant zu halten.

In diesem Fall spricht man dann von Diabetes Typ 4. Nach der Schwangerschaft, wenn sich der Hormonhaushalt der Frau wieder in normalen Gefilden aufhält, kommt es häufig zu einer Besserung der Blutzuckerwerte. Häufig kann nach der Schwangerschaft auf eine weitere Therapie verzichtet werden.

Allerdings ist weiterhin Vorsicht geboten. Denn ein Schwangerschaftsdiabetes bzw. Diabetes Typ 4 ist in gewisser Weise auch eine Vorwarnung für eine spätere dauerhafte Erkrankung an Diabetes Typ 2. Man sollte daher auch mit seinem Arzt darüber reden, wie man das Risiko, später an Diabetes Typ 2 zu erkranken, minimieren kann.