Gewichtsreduktion ist ein heikles Thema, auch bei Stoffwechsel-Gesunden Menschen. Wenn zusätzlich noch eine Stoffwechselerkrankung wie ein Diabetes Typ 1 oder Typ 2 hinzukommen, dann wird es richtig schwierig. Oftmals kommt man dabei in die Versuchung, Diät-Präparate zu nutzen, wie beispielsweise Abnehmpillen. Daher möchten wir das Thema aufgreifen, erklären, welche Tabletten zum Abnehmen es gibt und ob sie sich lohnen.

Was sind Abnehmtabletten?

Abnehmtabletten sind Pillen oder Kapseln mit verschiedenen Wirkstoffen, die einen positiven Effekt auf die Gewichtsreduktion versprechen. Dabei gibt es allerdings zahlreiche unterschiedliche Wirkstoffe, denen diese positiven Effekte zugesprochen werden. Zudem kommen neuerdings immer mehr sogenannte „Superfoods“ auf den Markt, die zahlreiche wundersame Wirkungen im Körper versprechen. Diese werden dann natürlich sogleich auch in diverse Diät-Tabletten eingesetzt und als Wundermittel beworben.

Leider sind die tatsächlichen Wirkungen dieser Superfoods nicht wirklich belegbar. Meistens gibt es keine ausreichenden aussagekräftigen medizinischen Studien, weshalb man die Wirkung weder bejahen noch verneinen kann. Allerdings sieht man häufig, dass die Mittel Marketing-seitig bis zum erschöpfen ausgelastet werden und anschließend wieder neue Präparate auf den Markt kommen, die eine noch bessere Wirkung versprechen.

Aber das soll nicht heißen, dass alle Superfoods schlecht sind oder das es keine sinnvollen Abnehmprodukte gibt. Man muss nur sehr genau darauf achten, was man zu sich nimmt.

Einteilung von Abnehmpillen

Man kann Die Abnehmpillen aufgrund ihrer Wirkungsweise in verschiedene Kategorien einteilen.

Da sind zum Einen die Fatburner-Tabletten. Diese enthalten simulierende und anregende Wirkstoffe, die die Fettverbrennung im Körper steigern sollen. Dafür werden oftmals Koffein, Capsaicin, Taurin, Grüntee Extrakt und diverse weitere Stoffe eingesetzt. Und man kann sagen, dass diese auch tatsächlich eine Wirkung auf den Körper haben, dass merkt jeder bei morgendlichen Kaffee, der Stoffwechsel wird angeregt, der Blutdruck und Puls gesteigert und es wird einem wärmer. Diese Prozesse sorgen alle für einen höheren Energieverbrauch im Körper.

Weiterhin gibt es Tabletten als Appetitzügler. Um in einer Diät eine möglichst hohe Sättigung bei geringer Kalorienzufuhr zu erreichen, werden gerne Lebensmittel konsumiert, die eine geringe ENergiedichte haben. Also ein großes Gewicht, bzw. Volumen und wenige Kalorien. Ein ähnlicher Effekt wird auch bei den Appetithemmenden Abnehmpillen genutzt. Hier kommen meistens Ballaststoffe zu Einsatz. Diese sind unverdaulich und führen somit keine Kalorien zu. Gleichzeitig haben diese Ballaststoffe eine hohe quelleigenschaft. In Verbindung mit Wasser quellen sie so im Magen auf und führen zu einem natürlichen Fülle- und Sättigungseffekt. Vor einer Mahlzeit eingenommen führt es dazu, dass wir schneller satt sind und weniger essen.

Fettblocker sind einer weitere Kategorie bei den Diät-Präparaten. Diese sorgen dafür, dass die energiereichste Nährstoffform, das Fett aus der Nahrung nicht vom Körper verdaut wird. Beziehungsweise das ein Teil des Fettes nicht verdaut wird. Dadurch können aber leider auch unangenehme Nebenwirkungen, wie zum Beispiel Blähungen und Fettstühle entstehen. Das kann unter Umständen sehr störend sein.

Gibt es gute Tabletten zum Abnehmen?

Ja, ein Abnehmpillen Test zeigt, welche Präparate tatsächlich gut sind. Dabei ist wichtig, dass hinter die Fassade des Marketings und der Werbeslogans geschaut wird. Wichtig für die Einschätzung, ob ein Produkt wirklich gut ist und wirklich beim Abnehmen unterstützt sind zum Einen natürlich die Wirkung, zum anderen aber auch die Verträglichkeit und auch der Preis des Produkts.
In dem Test wurde gezeigt, dass es sehr gute Abnehmtabletten gibt. Oftmals ist mit einem Preis von ca. 1€ pro Tag zu rechnen. Das ist nicht wenig, wenn man bedenkt, dass eine 6-monatige Diät somit 180€ kostet. Hier muss jeder für sich selbst entscheiden, ob es ihm das Wert ist. Da die Abnehmtabletten natürlich auch bei jedem Anwender etwas anders wirken können, ist es trotzdem wichtig, dass man die Präparate zunächst testet und die Ergebnisse kontrolliert.

Diät-Produkte sind keine Wundermittel

Bei aller Euphorie muss man nochmal darauf hinweisen, dass auch Abnehmpillen keine Wundermittel sind. Es gibt teilweise erwiesene Wirkungen, aber diese sind nicht das Allheilmittel.
Der Abnehmwillige muss immer auch bedenken, dass die Faktoren Ernährung und Sport nicht außer Acht gelassen werden dürfen. Auch eine Fatburner-Tablette nützt nix, wenn die zusätzlich verbrannten Kalorien nachträglich wieder beim Naschen zugeführt werden. Selbstdisziplin, eine vernünftige Ernährungs- und Lebensumstellung sind also immernoch Grundlage der erfolgreichen Gewichtsreduktion, Abnehmtabletten können nur eine kleine zusätzliche Krücke darstellen.

Categories: Abnehmen

Leave a Reply